Liebesbriefe und heiße Diskussionen

Was uns bewegte – 2018 in Dresden

Ein Spaziergang durch die Dresdner Innenstadt. Die Ruhe der Feiertage ist einem bedächtigen Raunen gewichen. Und während wir zwischen Touristenströmen durch die Gassen schlendern, lassen wir 2018 Revue passieren. Woran misst man ein Jahr? An der Zahl der Sonnentage? An schönen Momenten mit der Familie? Vielleicht an der Menge der berührenden Kulturerlebnisse? Wir schauen heute anhand der meistgelesenen Beiträge auf elbmargarita.de zurück und sehen: Es war tatsächlich von allem etwas dabei 2018.

Packendes Theater
Selten war ein Theaterabend am Staatsschauspiel Dresden so schonungslos aufrüttelnd wie die aktuelle Inszenierung von Heinrich Manns „Der Untertan“. Regisseur Jan-Christoph Gockel lässt hier mehr als einmal deutliche Bezüge an die Gegenwart anklingen. Zeigt er doch einen labilen Menschen in einer Welt, in der mancher im Nationalismus das Allheilmittel gegen Orientierungslosigkeit sieht.

Heiße Diskussionen
Der Riss in der Gesellschaft, er spaltet uns noch immer, wie die Diskussion mit Durs Grünbein und Uwe Tellkamp im Kulturpalast zeigte. Selten durften die Meinungen so offen im geschützten Raum der Kultur aufeinanderprallen wie an diesem Abend. Selten wurde in Dresden seit Pegida überhaupt so offen über Politik und Gesellschaft geredet. Wie man es auch dreht, es war ein guter Anfang für mehr Verständigung und Toleranz in der Gesellschaft!

Ausflüge mit Weitblick
Den Blick zu weiten, die Welt von oben sehen – das war auch das Anliegen unserer Sommerserie „Dresden von oben“, die nicht nur in den heißen Monaten eine große Leserschaft erfreute. Zu unseren Ausflugstipps mit Aussicht gehörten neben dem Spitzhaus in Radebeul der Bismarckturm in Dresden-Plauen und der Ernemannturm in den Technischen Sammlungen. Als hätten die Stadtväter uns erhört, kam die gute Nachricht (fast) zum Schluss: Bald werden wir den Dresdner Fernsehturm mit in die Reihe aufnehmen können.

Filme unterm Sternenzelt
Wie schön es ist, sich für gediegenen Kulturgenuss einfach ins Freie zu begeben, zeigt das sehr rege Interesse an unserer jährlichen Übersicht zum Sommerkino in Dresden. Leider wird das Angebot der Sommerkinos von Jahr zu Jahr kleiner, aber vielleicht ändert sich das ja 2019?

Superstar Mozart
In der Oper war Wolfgang Amadeus Mozart zweifelsohne der ungeschlagene Star des Jahres. Nicht nur, dass sich die Rezension seiner Oper „Die Hochzeit des Figaro“ nach wie vor großem Interesses erfreut, auch der Nachwuchs hat den Komponisten längst für sich entdeckt. Die Studenten der Opernklasse Dresden machten das Kleine Haus mit „Cosí fan tutte“ erneut zur umjubelten Opernbühne, während die freie Operngruppe szene12 mit „Don Giovanni“ zu einem rauschenden Fest ins Zentralwerk einlud.

Starke Kunst
Ein starker Jahrgang zeigte sich auch bei der Diplomausstellung der Hochschule für Bildende Künste in diesem Jahr. Für uns gehört sie längst zu den spannendsten Kunstereignissen in Dresden, unseren Lesern ging es diesmal offenbar ähnlich.

Auf Schumanns Spuren
Wenn es um die Musik geht, ist ein Komponist nicht aus Dresden wegzudenken: Robert Schumann verbrachte von 1845 bis 1850 schaffensreiche und glückliche Jahre an der Elbe. Bereits 2016 haben wir einen Stadtrundgang veröffentlicht, auf dem man Schumanns Spuren durch Dresden folgen kann. Ob es Zufall ist, dass der Beitrag nun just ein Jahr vor Claras 200. Geburtstag in den Top 10 landet?

Magie der Weihnacht
Die Liste der Top-Beiträge wird anno 2018 von einer anderen angeführt: Zum 1. Advent haben wir eine Übersicht der zehn schönsten Weihnachtsmärkte in Dresden veröffentlicht. In nur vier Wochen ist der Beitrag an die Spitze der meist gelesenen elbmargarita-Artikel 2018 geschossen. Wir lernen daraus: Ab und zu darf es auch mal ein bisschen Service sein!

Liebeserklärung in Briefform
Inspiration ist alles! Ein Imagevideo für Dresden setzte in der Bloggerszene eine kleine Kettenreaktion in Gang: Mit einem Liebesbrief an Dresden haben wir versucht, unsere Gefühle für diese wunderschöne Stadt in Worte zu fassen. Uns persönlich liegt dieser Beitrag ganz besonders am Herzen, nicht nur weil wir Dresden einfach lieben, sondern weil er ein Echo fand. Danke an alle Blogger, die sich am Widerhall beteiligt haben – und allen Lesern, Fans und Unterstützern für ein tolles Jahr 2018!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.