Schwere Zeiten – für Bürger und Kabarettisten

ManFred Breschke und Philipp Schaller im flotten Schlagabtausch

Die Zeiten sind schwierig geworden. Das englische Volk wählt Europa ab, das Deutsche wählt die AfD – und das auch noch in zweistelligen Prozentziffern. Das stellt selbst gestandene Kabarettisten wie Manfred Breschke vor hehre Herausforderungen. „Sollen wir nach einem Wahlergebnis wie dem der AfD etwa auch so weiter machen wie bisher?“, fragt er in seinem neuen Programm „Wir werden’s euch besorgen“ zusammen mit Philipp Schaller.

Weiterlesen

Doppelausstellung als Spiegel der Kulturstadt

KunstStudenten zeigen Kostümarbeiten – neben Musikerportraits von Matthias Creutziger

Schwungvolle Hüte, mittelalterliche Samtgewänder, glitzernde Roben der 20er Jahre und Kostüme aus Napoleons Zeit – im barocken Palais im Großen Garten treffen die Moden verschiedener Jahrhunderte gerade aufeinander wie vielleicht noch nie zuvor. Die Ausstellung „Zeitensprünge VIII“ von drei Jahrgängen des Studiengangs Kostümgestaltung der Dresdner Hochschule für Bildende Künste lädt dort bis 1. Mai dazu ein, kreative Querverbindungen zwischen Kunst, Mode und Theater zu erkunden.

Weiterlesen

Von Mutti und den Mohrenköpfen

Breschke und Schuch servieren Spitzzüngiges in der „Striezelmarktwirtschaft“

Weihnachten kann 2015 ruhig ein bisschen eher beginnen. Schließlich lenkt die schöne Adventszeit alle Jahre wieder auch von echten politischen Problemen ab. Das tut allen gut – der Kanzlerin sowieso und dem Volk erst recht. So öffnete die „Striezelmarktwirtschaft“ am Kabarett Breschke und Schuch (Foto: PR) schon am Abend vor dem Buß- und Bettag. Allerdings trifft diese Show in Sachen Krisenpolitik anno 2015 ganz besonders schonungslos ins schwarze Herz der Republik. Weiterlesen

Be Careful!

Ein Streifzug über die OSTRALE

Sommer ist Kunstzeit. Dann öffnen sich die Räume des alten Erlweinschen Schlachthofareals hinter der Dresdner Messe seit neun Jahren für die OSTRALE. Dieses Mal präsentieren hier Künstler aus 37 Nationen unter dem Leitgedanken „Handle With Care“ ihre Werke. Stück für Stück wollen wir uns der Gegenwartskunst, die in der Ausstellung noch bis 27. September zu sehen ist, nun annähern. In einem kolumnistischen Impressionen-Rundgang: Weiterlesen

Universen aus Ölfarbe

Marie Athenstaedt zieht es zum Zeichnen in die Welt

Ihre Bilder zeigen Weltraumnebel in kraftvollen Farben, klares Ozeanblau gemischt mit sattem Gelb oder ganz in leuchtendem Rot gehalten. Sie sind geheimnisvoll, wirken irgendwie packend auf den Betrachter. Die Malerin Marie Athenstaedt möchte genau diese Ergriffenheit mit ihren Ölgemälden erzeugen. Die Kraft der Natur, die Weite des Himmels, die Unendlichkeit von Landschaften habe sie als Kind schon fasziniert, sagt sie. Weiterlesen

Schaubuden Sommer lockt in die Neustadt

Theaterfestival verzaubert elf Tage lang

Unter dem Motto „Jetzt schlägts dreizehn“ öffnet sich vom 15. bis zum 25. Juli der Vorhang für den 13.  Schaubuden Sommer im Scheune Areal. Elf Tage lang verzaubert bei diesem Festival für Theater und Musik ein buntes Allerlei aus Musik, Tanz, Clownerie, Performance, Installation, Theater und Puppenspiel. Insgesamt 50 Künstlergruppen und Solisten aus zwölf Ländern werden dabei auftreten. Ihre Shows sind jeweils 20 bis 30 Minuten lang und werden mehrfach gespielt, so dass ein bunter Kunstgenuss für alle garantiert ist.

Neben schon altbekannten Künstlern wie den Bands „Anamateur“ und „Puts Marie“ (am 18., 19., 20. und 21. Juli ab 20 Uhr) sowie der russischen Theatergruppe „Derevo“ (am 22., 23., 24. und 25. Juli ab 20 Uhr) wird auch der international erfolgreiche Clown Peter Shub (am 15., 16. und 17. Juli ab 20Uhr) seinen Auftritt haben. Die alljährliche Mitternachtsshow wird in diesem Jahr von Michael Hatzius alias „Die Echse“ moderiert. Anschließend können sich alle Tanzwütigen beim Festivalclub austoben. Für alle Familien startet das Spektakel bei der Familien-Schaubude am Sonntag (18. Juli) bereits ab 15Uhr. Der Festivalplatz ist an allen Tagen ab 19Uhr geöffnet. Bis 20.30Uhr ist der Eintritt dort kostenlos, ab 20.30Uhr zahlen Erwachsene zwei Euro. (NL)

weitere Infos unter: www.schaubudensommer.de

Eine Nacht im Museum

Rittergefecht und osmanischer Glanz

Am 10. Juli öffnen die Dresdner Museen zum zwölften Mal des Nachts ihre Türen. Zwischen 18 und 01Uhr laden dabei insgesamt 51 Schlösser, Palais, Galerien und Salons, Bauernhäuser, Kraftwerke und Kanäle zu einem Bummel bei Mondschein ein. Sowohl die neue Ausstellung im Albertinum, mit Werken von Otto Dix und Caspar David Friedrich, als auch die neu eingerichtete Skulpturensammlung befinden sich darunter. Erstmals lockt auch die Türckische Kammer mit Festzelt und osmanischen Prunkwaffen. Und während in der Rüstkammer professionelle Fechter die Klingen schwingen, gibt es in den Naturhistorischen Sammlungen im Pillnitzer Bergpalais Einblicke in die indische Tierwelt. Selbst Fußballfans haben angesichtes der Weltmeisterschaft 2010 keine Ausreden. Schließlich wird auch ein Public Viewing im Japanischen Palais angeboten. Zwischen den einzelnen Stationen sorgt der VVO für regen Pendelverkehr. Der Eintritt zur Museumssommernacht beträgt dabei neun Euro inklusive Fahrticket. (NL)

Infos und Programm: www.dresden.de/museumsnacht

„Raumdiversitäten“ im Tusculum

TU-Kunstpädagogen zeigen ihre Examensarbeiten

Vom 6. bis zum 8. Juli präsentieren die Kunstpädagogik-Absolventen der TU Dresden ihre Staatsexamensarbeiten im Studentenclub Tusculum auf der August Bebel Straße. Die ausstellenden Künstlerinnen Julia Meißner, Katrin Ehser, Sandra Schoen und Britta Scharff haben ihre Werke dabei unter dem Titel „raumDIVERSitäten“ zusammengefasst. Abgerundet wird das Ganze mit täglichen Foyerkonzerten. So ist am Dienstag (6.7., 18Uhr) zum Beispiel ein Klarinettenduo der TU Bigband zu erleben, am Mittwoch (7.7., 18Uhr) gibt es Jazziges mit den „Stolen Moments“. Geöffnet ist vom 6. bis zum 8. Juli jeweils von 15 bis 22Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung ist an allen Tagen frei. Die Vernissage findet am 5. Juli um 19Uhr statt. (NL)

weitere Infos gibt’s beim Studentenwerk Dresden

Studentenclub Tusculum, August Bebel Straße 12

Vernissage in der ALTANA-Galerie der TU Dresden

Deutsche Fotothek präsentiert ihre Schätze

Am 24. April eröffnet eine neue Ausstellung in der ALTANA-Galerie der TU Dresden. Unter dem Titel „Bilder machen – Fotografie als Praxis“ werden dort bis zum 17. Juli Exponate aus der Deutschen Fotothek ausgestellt. Aus den insgesamt rund 3000000 Fotografien der Fotothek werden unter anderem Werke von Karl Blossfeldt, Christian Borchert, Hugo Erfurth, Fritz Eschen, Oswald Lübeck und Eugen Nosko gezeigt. Sie sollen sowohl die Prozesse der Bilderzeugung als auch Formen des Bildgebrauchs veranschaulichen und die Fotografie so als vielfältige kulturelle Praxis vor Augen führen.

Die Ausstellung ist in Kooperation der Universitätssammlungen Kunst und Technik der TU Dresden mit der Deutschen Fotothek der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden entstanden. Sie steht unter der Schirmherrschaft des TU-Kanzlers, Wolf-Eckhard Wormser. Die Vernissage findet am 23.April um 19 Uhr in der ALTANA-Galerie, Helmholtzstraße 9, statt.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr und Samstags von 10 bis 14Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt drei, ermäßigt 1,50 Euro. (NL)

Weitere Infos unter: www.altana-galerie-dresden.de