Monatsrückblick auf Oktober 2017

Der Oktober ist jener Monat, der unausweichlich das Jahresende einläutet. Zwischen den letzten Sonnenstrahlen und den ersten stürmischen Mistwettertagen war jedoch jede Menge Platz für herrliche Spaziergänge, interessante Theaterstücke und die ersten gemütlichen Hausmusikabende – unser Rückblick auf den Oktober:

Genossen: Einen Spaziergang durchs herbstliche Wachwitz, einen Abend im Kulturpalast beim „Charlie Chaplin“-Konzert der Dresdner Philharmonie, die ersten düsteren Winterabende bei Kerzenschein sowie die letzten warmen Sonnenstrahlen und eine Fahrt mit der Schwebebahn.

Gesehen: Mit Jo Nesbøs „Der Schneemann“ kam ein lang erwarteter Film aus Norwegen ins Kino. Das Buch dazu ist besser, aber so schlecht wie die Kritiker behaupten, ist der Film nicht! Mit einer großartigen Besetzung und Bildern aus Norwegen wird er zum spannenden Abendprogramm.

Gehört: Quer Beet! Neben dem neuen Album der Dresdner Sängerin Miss Rockester drehte sich regelmäßig die CD „New Worlds“ von Bill Murray, Jan Vogler & Friends in unserem CD-Player. Eine ebenso kluge wie mitreißende Mischung aus amerikanischer Literatur und klassischer Musik.

Gelesen: Programmhefte, Zeitungen, CD-Booklets und die Korrekturseiten fürs erste eigene Buch. Nur leider keine Literatur im Oktober. Das ändert sich hoffentlich im November wieder!

Gebloggt: Jede Menge: Theaterkritiken, Ausflugstipps und einen Beitrag für die Blogparade #Kultblick. Die erfolgreichsten Beiträge im Oktober waren die Rezension von „Prof. Bernhardi“ am Staatsschauspiel, gefolgt von meinem poetischen Herbstspaziergang durch Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.