Unser Monatsrückblick auf August 2017

Er ist auf vielen Blogs schon Standard und soll auch hier ab sofort zum guten Ton gehören: Der ganz persönliche Monatsrückblick. Im Juni haben wir angefangen und natürlich dreht sich unser Rückblick auch im August in erster Linie um die Kultur.

Genossen: Genossen habe ich die tollen Begegnungen beim Moritzburg Festival. Die Symbiose aus idyllischer Landschaft, erstklassiger Musik und freundschaftlicher Atmosphäre gibt es so nur bei diesem Sommer-Festival.

Gesehen: Viele bekannte Gesichter beim Dresdner Stadtfest und endlich auch die diesjährige Diplomausstellung an der Hochschule für Bildende Künste. Da gab es richtig viel zu entdecken und zu sehen dieses Mal!

Gehört: Einen Stapel Rezensionsexemplare, die ich netter Weise neulich von einem Kollegen bekam. Darunter Magdalena Kozená mit Madrigalen von Monteverdi. Schon das Coverfoto in Pastellfarben ist niedlich, drin steckt wunderbare Musik zum Träumen.

Gelesen: Kaum aus dem Urlaub zurück, lag eine Ausgabe von Ralf Günthers Novelle „Die Badende von Moritzburg“ in meinem Briefkasten. Und ehrlich: Ich habe die Geschichte in wenigen Stunden auf meinem Sofa verschlungen – die Rezension dazu findet ihr hier.

Gebloggt: Viel und vielseitig diesen Monat: Das Dresdner Kulturleben startet endlich wieder durch, die Serkowitzer Volksoper bescherte die erste Premiere der neuen Saison. Besondere Freude hatte ich zudem an meiner Kolumne zur Kulturhauptstadt 2025.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.