BLOGGER: Dresdner-Norwegische Freundschaft

 

Von elbmargarita bis Kristiansand (3)

Vom Osten im Norden. Für ein Auslandssemester in Norwegen gestrandet, war die Flut norwegischer TV-Sendungen über deutsch-deutsche Geschichte, die im Herbst 2009 selbst im hohen Norden ausgestrahlt wurden, zunächst so verwirrend wie spannend. Die typischen ZDF-Dokumentationen waren dort ebenso zu sehen, wie – freilich gut gemeinte – von Norwegern recherchierte Geschichten über kuriose DDR-Künstler mit obszönem Hang zur Frei-Körper-Kultur. War das der Osten? Zahlreiche Gespräche mit ausgewanderten Ex-Deutschen vor Ort offenbarten zudem in gefühlten 90 Prozent der Fälle deren Ost-Deutsche Herkunft – nicht selten verknüpft mit dem Geständnis, dass die norwegische Gesellschaft doch irgendwie an früher erinnere. Wer mag, kann sich über dieses Phänomen in diversen Auswandererforen belesen. Eine unsichtbare Verbindung zwischen Norwegen und der ehemaligen DDR lag also zumindest seitens der meisten Deutschen die dort leben auf der Hand, während das Interesse der Einheimischen am Fortgang deutscher Geschichte nach 1945 – immerhin ist Deutschland heute einer der größten Handelspartner von Norwegen – durchaus nicht unbeachtlich zu nennen ist. Zwei Tatsachen, die später den Ausgangspunkt für eine Fotoausstellung über Ostdeutschland in Norwegen bilden sollten …

Wen das außer dem engsten Freundeskreis der Schreiberin noch interessieren kann, fragen Sie sich?? Alle Norwegenfans, alle Dresdner mit historischen Ambitionen und vor allem all jene, die in Ostdeutschland geboren sind! Seit dem 8. Januar 2011 wird dieser internationale Erfahrungsbericht auf elbmargarita.de unter der Rubrik BLOGGER jede Woche fortgesetzt. Viel Spaß beim Lesen!

Nicole Laube

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. wow, zum Verwechseln… Aber das stimmt, da waren wir letztes Jahr mal mit der Family… Es kam mir so bekannt vor!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.