Premierenfieber ohne Liveorchester

Peter Kube inszeniert Cole Porters „Kiss Me Kate“ an den Landesbühnen Sachsen

Kurz bevor sich der Vorhang für mindestens weitere vier Wochen schließt, geben die Landesbühnen Sachsen mit der Premiere von Cole Porters Musicalschlager „Kiss me Kate“ (Foto: Sylvio Dittrich) noch einmal richtig Gas. Freilich sind unter Einhaltung aller gebotenen Hygieneregeln weder leidenschaftliche Bühnenküsse noch Umarmungen erlaubt. Dafür hat sich Regisseur Peter Kube jedoch allerhand raffinierte Kniffe einfallen lassen, um das turbulente Stück nach dem Buch von Samuel und Bella Spewack dennoch auf die Bühne zu bringen. Seine Inszenierung setzt vor allem auf Humor – lachen ist bekanntlich gesund. Und so bezieht Kube jene Herausforderungen, die Corona für den Theaterbetrieb nun eben mit sich bringt, nahezu schonungslos ins Spiel im Spiel mit ein.

Weiterlesen

Packend bis zum letzten Ton

Rossini, Schostakowitsch und Brahms beim Moritzburg Festival

Wenn man vom Glück eines Kammermusikabends erzählt, darf dieser auf keinen Fall unerwähnt bleiben. In der evangelischen Kirche Moritzburg traf am Dienstag (6.8.) jedenfalls all das zusammen, was ein inspirierendes Konzert braucht: Ein Programm voller Spannungen, Künstler, die mit Leidenschaft bei der Sache sind, dazu die sanfte Sommerabendatmosphäre in idyllischer Landschaft.

Weiterlesen

In Dialog und Widerstreit

Hörtipp des Monats: Jan Vogler & Mira Wang spielen drei „Double Concertos“

Doppelkonzerte für Violine und Violoncello sind rar gesät. Nach Antonio Vivaldi wagte sich eigentlich nur noch Johannes Brahms mit nachhaltigem Erfolg an diese Gattung. Das Musiker(ehe)paar Mira Wang und Jan Vogler widmet den „Double Concertos“ nun eine Aufnahme, die aufhorchen lässt. Mit dem Royal Scottish National Orchestra unter der Leitung von Peter Oundijan haben sie neben Brahms zwei Konzerte für Violine und Violoncello jüngeren Datums eingespielt, die der Gattung neuen Schwung verleihen.

Weiterlesen

Brillanz und prickelnde Schauer in der Kirche

Elektrisierender Abend mit Tschaikovsky, Mozart und Prokofjew beim Moritzburg Festival

Das Sahnehäubchen kam zum Schluss. Obgleich das Konzert beim Moritzburg Festival am 10. August (Foto: PR/Patrick Böhnhardt) mit einem ungeheuer lebendigen Mozart schon voller Energie startete und sofort in seinen Bann zog: Arnaud Sussmann, Annabelle Meare, Lawrence Power, Pauline Sachse und Li-Wei Qin  setzen mit Mozarts Streichquintett B-Dur hier den lebhaften Auftakt für einen durch und durch elektrisierenden Abend.

Weiterlesen

Den Meister gefunden …

Herbstauslese: „Canaletto – Seine Jahre in Dresden“

Herbstzeit ist auch Lesezeit. Unter dem Motto „Herbstauslese“ gibt es auf elbmargarita.de eine Serie, in der wir ausgewählte Romane und Erzählungen rezensieren, die in Dresden spielen. Heute: Ralf Nürnbergers Roman „Canaletto“.

Weiterlesen

Leichte Muse aus Wien

Hörtipp des Monats: Dresdner Residenz Orchester

Ein bissarl Wien, mitten in Dresden: Das Dresdner Residenz Orchester spielt wöchentliche Konzerte im Zwinger – und lockt dabei Touristen wie Dresdner unter anderem mit Walzer- und Polkaklängen von Kálmán, Strauß und Mozart in den Marmorsaal. Die drei Komponisten stehen auch auf der ersten CD des Orchesters im Fokus. Das Album „Walzerträume“ aus dem Jahr 2014 kann dabei durchaus als Hitparade klassischer Unbeschwertheit bezeichnet werden.

Weiterlesen

Dresdens heißestes Klassik-Picknick

Staatskapelle spielt vor der VW-Manufaktur auf

So heiß war der Saisonabschluss der Sächsischen Staatskapelle Dresden in den letzten acht Jahren noch nie: Unter blauem Sommerhimmel spielte die Kapelle bei 30 Grad Celsius am Sonnabend (4.7.) traditionell zum „Klassik Picknickt“ auf den Wiesen vor der Gläsernen Manufaktur von VW auf – und Dresden packte die Picknickkörbe aus. Das Open-Air-Konzert des renommierten Orchesters auf dem Gelände der VW-Manufaktur gehört zu den beliebtesten Freiluftveranstaltungen in der Stadt:

Weiterlesen

Im Spiegel musikalischer Freundschaften

Sol Gabetta & Bertrand Chamayous „Chopin-Album“

Sie ist die Artist in Residence der Dresdner Philharmonie in der Saison 2015/16 und bezaubert auf ihrem aktuellen Album mit wunderbar zarten Cellointerpretationen von Werken Frédéric Chopins: Sol Gabetta entlockt ihrem Instrument auf ihrem „Chopin-Album“ nahezu samtige Töne, vereint sich mit dem Pianisten Bertrand Chamayou zu träumerischen Klangfarben.

Weiterlesen

Das schöne Spiel um Liebe und Macht

„Le nozze die Figaro“ an der Semperoper Dresden

Ein Graf, der die Finger nicht von seinen Bediensteten lassen kann, das Recht der ersten Nacht, und das Aufbegehren des Personals gehen die gräfliche Herrschaft – auf den ersten Blick bietet Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“ (1786) nicht viel, was sich fürs Publikum heute noch nachvollziehbar inszenieren ließe. Dabei ist die Oper (Fotos: PR/Matthias Creutziger) so zeitlos wie kaum eine zweite, erzählt sie doch vom Spiel mit der Macht

Weiterlesen