Die letzten schönen Tage …

Herbstspaziergang im Großen Garten Dresden

Ein Sonnenstrahl, der sich durch bunte Kronen schiebt – bevor die Wolken ihn verdecken. Ein Lachen wie von fern, getragen vom Wind bis nah an mein Ohr …

Bunte Blätter rieseln leis‘ zu Boden. Ein heller Farbenstreif, bevor es dunkel wird. Die Natur legt sich zur Ruh‘. Wir staunen bloß. Genießen jeden warmen Tag, als könnt’s der letzte sein. Für dieses Jahr.

Die Stunde schlägt, der Wind wird rauer, schickt Eiskristalle übers Land. Nicht mehr lang. Nicht mehr weit ist’s, bis der Winter unsere Seelen frösteln lässt, Raureif auf die Felder haucht.

Noch tanzen sie, die Blätter, im bunten Reigen der Fröhlichkeit, noch bläst er mild der Wind, strömt der Regen sanft auf unsere Nasen.

Und zwischen den Wolken kämpft sich erneut die Sonne durch, schickt ihre Wärme hinab. Sie bleibt. Auch wenn wir sie nicht sehen. Die Sonne bleibt uns treu.

Ein Augenblick so schön wie ein Gedicht. Die Landschaft wie gemalt. Halte den Moment, schließ‘ ihn ins Herz, bewahre ihn und male dir damit die düsteren Zeiten bunt.

Nichts bleibt für immer, nicht Tag, nicht Nacht, nicht Frühling, nicht Sommer, auch Herbst nicht – und nicht der Winter. Alles vergeht. Nur die Erinnerungen sind – wie die Sonne – immer da.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.