Liebe und ziehende Wolken überm Reisfeld

Hörtipp des Monats: Lao Xao Trio mit „Múa ô“

„Múa ô“ passt auf diesen Sommer wie die Faust aufs Auge. Auf Vietnamesisch bedeutet es so viel wie „Regenschirmtanz“ – ein Wort, welches das Lao Xao Trio aus Dresden nun zum Titel für seine zweite CD erkoren hat. Sicher konnten die drei Musiker – alle Absolventen der Dresdner Musikhochschule – bei der Einspielung noch nicht wissen, was dieser Sommer bringen wird. Auf jeden Fall aber versüßen sie dem Zuhörer mit ihrer federleicht exotischen Musik nicht nur manch regnerischen Tag.

Ein bunter Strauß asiatischer Klangfarben dringt hier durch die Boxen, gepaart jazzigen Grooves aus Mitteleuropa, bis hin zu technoartigen Hintergrundrhythmen. Gitarre (Stefan Wehrenpfennig) trifft auf Cello (Diethard Krause), zarter Gesang mischt sich mit typisch vietnamesischen Instrumenten wie Dan Bau oder Dan Tranh. Auf diese Weise entsteht eine ganz eigene, unverwechselbare Klangwelt, in die sie leise tastend und mit jedem Song ein bisschen weiter hineinführen.

Die Inspirationen und die poetischen Texte für diese Arrangements schöpft Sängerin Khanh Nguyễn aus ihrer Heimat Vietnam. Sie erzählen von der Liebe, ziehenden Wolken über Reisfeldern und eben jenen Tänzen unterm Regenschirm, die dem Album seinen Titel verliehen haben. Im Vergleich zum ersten Album, das vor ungefähr drei Jahren erschien, wirkt das Arrangement jetzt sogar fast noch runder, reifer, auch ausschweifender. Das Trio hat seither nicht nur hörbar seine eigene Handschrift perfektioniert, sondern wagt sich auch immer weiter hinaus ins Feld des Experiments, ohne dabei je den Bezug zum eigenen Klangkosmos zu verlieren.

Ruhig und versonnen fließen die Stücke, deren Faszination sich eben aus jener Mischung aus exotischen Klängen und Jazzstandards entfaltet. Immer behutsam arrangiert, mit lebhaften Improvisationen gewürzt, erscheint das fremd und vertraut zugleich. Entstanden ist die CD aus der Beteiligung des Trios am Projekt „Nachtklang“ des Musikfestes Erzgebirge und in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur, erschienen ist sie pünktlich zum zehnjährigen Bestehen des Ensembles. Man darf sich freuen, was man von den dreien als nächstes hören wird – doch bis dahin heißt es erst einmal: genießen und tanzen unterm Regenschirm.

www.laoxaotrio.de

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.