Sie spielen wieder!

Es regt sich Leben in Dresdens Theatern und Konzerthäusern – wo es wann losgeht!

So viel Freude hat das Pfingstfest selten bereitet: Dresden erwacht dieser Tage aus dem Lockdown-Schlaf – und mit ihm die Kultur. Nach Monaten des gefühlten Stillstands und der Einsamkeit ist das der lang ersehnte Aufbruch in mehr Normalität. Wenn auch in kleinen Schritten.

Die Biergärten jedenfalls sind langsam wieder gefüllt, die Spielstätten der Stadt rüsten sich fleißig fürs Publikum. Schwupps, kommt man bei den zahlreichen Ankündigungen für Livekonzerte und Theaterprogramme kaum noch hinterher. Schon an diesem Wochenende will die Dresdner Hochschule für Musik wieder die ersten Zuschauer im Saal empfangen. Die Dresdner Philharmonie spielt ab 30. Mai, Semperoper und Staatsschauspiel starten im Juni. Am Theater Junge Generation sind am Pfingstmontag wieder die ersten Vorstellungen zu erleben und die Staatsoperette Dresden wartet bis Mitte Juni mit einem prallen Premierenreigen auf.

Voller Tatendrang sind auch die Landesbühnen Sachsen, wo es mit „Inselzauber“ und „Winnetou I“ ab 29. Mai losgeht. Nach über einem Jahr Zwangspause melden sich schließlich ab 4. Juni auch die Dresdner Musikfestspiele mit zehn Konzertprogrammen in Kulturpalast und Stallhof zurück. Die Comödie Dresden macht ab 11. Juni mit „Alice im Wunderland“ Schloss Übigau unsicher. Das Boulevardtheater startet ab 3. Juni wieder durch. Längst haben kreative Kräfte den Stadtraum zurückerobert: Außer montags lockt am Narrenhäusel jeden Abend sommerliches Open Air Theater an die Elbe und das Societaetstheater sorgt in einem Schaufenster auf der Hauptstraße seit ein paar Tagen schon für staunende Gesichter der Passanten.

Keine Frage, bei dem Überangebot an Kultur kann es einem nach fast sieben Monaten Pause schon ein bisschen schwindelig werden. Doch ist die Normalität längst nicht zurück, Tests und Masken bleiben bis auf Weiteres überall Voraussetzung für Kulturgenuss, Abstand halten ist noch immer das Gebot der Stunde. Die Kartenkontingente sind dementsprechend knapp. Allein die Tatsache, dass alle Bühnen wieder spielen können, fühlt sich nach dem langen Winter jedoch schon wie ein kleines Wunder der Befreiung an. Dieser Sommer wird – Karl Lauterbach prophezeite es auf Twitter ja schon lange – großartig! Denn nie zuvor waren Kultur und gesellschaftliches Leben so wenig selbstverständlich wie jetzt.

Überblick – Neustart Kultur in Dresden:

  • 22. Mai, 18.30 Uhr Gesprächskonzert Helmut Lachenmann, Hochschule für Musik
  • 24. Mai, 16.00 Uhr „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“, Theater Junge Generation
  • 29. Mai, 19.00 Uhr „Inselzauber – Doppelabend“, Landesbühnen Sachsen
  • 29. Mai, 19.30 Uhr „Winnetou I“, Landesbühnen Sachsen
  • 30. Mai, 18.00 Uhr Musik für Saiteninstrumente, Dresdner Philharmonie
  • 1. Juni, 19.30 Uhr „Konferenz der Abwesenden“, Staatsschauspiel Dresden
  • 2. Juni, 20.00 Uhr „Hund, Frau, Mann“, Societaetstheater
  • 3. Juni, 19.30 Uhr „Helmut Schleich – Kauf, du Sau!“, Boulevardtheater
  • 4. Juni, 20.00 Uhr Klavierrezital Arcadi Volodos, Dresdner Musikfestspiele (bis 13. Juni)
  • 5. Juni, 19.30 Uhr „Come fly with me – Hommage an Frank Sinatra“, Staatsoperette Dresden
  • 11. Juni, 19.30 Uhr „Alice im Wunderland“, Comödie Dresden

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.