Von einem der auszog, das Kaufhaus zu besiegen

Hofgeflüster – die Stadtkolumne

Am 12. August entscheidet der Dresdner Stadtrat über einen Kompromissvorschlag zur Sonntagsruhe im Advent. – Geselliger Trubel unter Neonlicht in den Warenhäusern oder lieber besinnlicher Familieneinklang bei Kerzenschein an den Adventssonntagen? Dresden kann sich wieder einmal nicht entscheiden. Denn bereits im vergangenen Jahr hatte der Stadtrat beschlossen, dass die Läden sonntags geschlossen bleiben. Nun soll diese Entscheidung erneut geprüft werden. SPD-Stadtrat Albrecht Pallas hat am Mittwoch bereits Unterschriften für den Erhalt der Sonntagsruhe  gesammelt. Angesichts solch außergewöhnlichen Engagements eines Politikers rollt sich doch sofort ein großes Fragezeichen auf: Haben wir keine anderen Sorgen? Während die Menschen in Ostsachsen mit den Folgen des großen Hochwassers kämpfen, diskutiert man an der Elbe wieder einmal über Pille-Palle. Dresden harrt gespannt der neuen Entscheidung des Stadtrates über eine alte Angelegenheit. Doch eines ist fakt: Egal in welcher Ecke der schwarze Peter hinterher liegen bleibt, am 24. Dezember ist Weihnachten. Und bis dahin kann ja zumindest der Rest der Stadt an den wirklichen Baustellen baggern.

Nicole Laube

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Tja, es ist doch schon zu lesen, dass sich in Dresden auch nichts ändert und die ewigen Kappeleien bleiben…Flut hin oder her…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.