Schlössernacht ohne Feuerwerk …

… weil Wachtelkönig Ruhe braucht

Das ist wieder einmal typisch Dresden. An allen Ecken gehen in den Sommermonaten in der Stadt zum Wochenende Feuerwerke in die Luft. Nur die Dresdner Schlössernacht muss heute (14.7.) ohne Feuerwerk auskommen. Der Grund ist der Tierschutz. Während nebenan eine millionenschwere Brücke ohne Rücksicht auf Elbbiber, Hufeisenasen und anderes Getier aus dem Boden gestampft wird, sollen Wachtelkönig und Fledermaus nun wohl wenigstens am Elbhang ihre Ruhe haben. Auf der Webseite der Veranstaltung ist daher seit Donnerstag folgender Text zu lesen:

„Liebe Besucher,

seit dem 12. Juli haben wir leider die Gewissheit, daß die betreffenden Ämter unser grandioses Abschlußfeuerwerk in diesem Jahr nicht genehmigen. Grund dafür ist der Wachtelkönig. Um den lärmempfindlichen, vom Aussterben bedrohten Vogel und seine Brutstätten zu schützen, darf das Feuerwerk laut geltendem EU Recht nicht von den Elbwiesen aus gezündet werden.

Am Alternativstandort, dem Römischen Bad, verhindert eine Fledermauspopulation die Genehmigung, wie uns gestern mitgeteilt wurde. Wir finden das sehr schade!

Früher haben Könige auf dem Elbhang gefeiert, heute wollen Wachtelkönige ihre Ruhe haben. Aber – wir lassen uns die Vorfreude auf unsere Schlössernacht nicht von geflügelten Neu-Dresdnern trüben. Inzwischen ist die Zahl der mitwirkenden Künstler auf über 250 angewachsen, der Tanzboden ist verlegt, die Bühnen sind aufgebaut und die Zapfhähne poliert. Lassen Sie uns am Samstag wieder herrlich schlendern, schwofen und genießen!“ (NC)

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.