Lichterglanz und Köstlichkeiten

Dresdens festliches Markttreiben im Überblick

Dresden hat sich in den vergangenen Wochen unübersehbar zur Weihnachtsstadt verwandelt. Die große Tanne steht schon seit fast einem Monat auf dem Altmarkt, auch andernorts künden Buden, Girlanden und Tannenzweige bereits von der schönsten Zeit des Jahres. Bevor sich die Tore der Weihnachtsmärkte öffnen, wollen wir mit einem Überblick Vorfreude auf den Advent wecken.

Weiterlesen

Weihnachtsmarkt im Stallhof eröffnet

Mittelalterliches Adventsspektakel lockt mit Leckereien

In Dresden eröffnet heute (24.11.) der mittelalterliche Weihnachtsmarkt im Stallhof. Ab 17 Uhr werden dort die Schmiedefeuer, Backöfen und Holzkohlegrills wieder angeheizt und der Duft von Met, Glühwein und Süßigkeiten zieht durch das Dresdner Schloss. Der Weihnachtsmarkt ist bis zum 22. Dezember täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Am Wochenende wird ein Eintritt von drei (ermäßigt zwei) Euro erhoben. (NL)

Linktipp: www.mittelalter-weihnacht.de

Weiterlesen

Dresden hat einen neuen Weihnachtsmarkt

Adventsstimmung auch im Kurländer Palais

Im Kurländer Palais wird es ab 24. November einen neuen Weihnachtsmarkt geben. Spitzengastronom Gerd Kastenmeier vom gleichnamigen Restaurant plant dort dieses Jahr einen „Weihnachtsmarkt für Feinschmecker“. Ausgewählte Marktstände sollen dabei im idyllischen Innenhof rund um eine große Pagode platziert werden und allerlei Gaumenfreuden offerieren. Neben Fischspezialitäten des Hausherrn, werden Weine vom Weingut Prinz zur Lippe, Kurländer Stollen und feine Pralinen angeboten. Als besondere Spezialität gibt es Kastenmeiers Weihnachtswurst nach einem gut gehüteten Geheimrezept, so der Gastronom. Auch eine musikalische Umrahmung mit Live-Musik ist geplant. Maximal 250 Gäste finden im Innenhof Platz.

Der Weihnachtsmarkt für Genießer ist vom 24. November bis zum 23. Dezember geöffnet. Kastenmeier empfängt seine Gäste dort bis spät in die Nacht. Der Markt im Kurländer Palais ist unter der Woche bis 23 Uhr, am Wochenende bis 1 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro, von denen die Hälfte einer caritativen Einrichtung zu Gute kommt. (NL)

Weiterlesen