Der Zauberer von der Albrechtsburg

Alchimist und Lebenskünstler: Johann Friedrich Böttgers Todestag jährt sich 2019 zum 300. Mal

Es ist die Geschichte eines geheimnisvollen Rezepts, die verzweifelte Suche nach dem Besonderen, die im Namen von Johann Friedrich Böttger (1682–1719) stets mitklingt. Der Legende nach wurde er von August dem Starken eingesperrt, damit er Gold machen möge. Doch statt des glänzenden Metalls fand der Alchimist und Chemiker 1707 etwas anderes, nicht minder Wertvolles: das europäische Porzellan. Böttger wurde populär. Seine Lebensgeschichte liest sich wie ein Krimi mit einer Episode aus „Harry Potter“.

Weiterlesen

Imageverlust für Meißen

Porzellanmanufaktur zerstört eigene Produkte

Es ist der Aufgreger der Woche: in einer Nacht- und Nebelaktion haben Mitarbeiter der Porzellanmanufaktur Meißen Mitte Oktober ihre wertvollen Waren zerstört. Dabei machten sie einen solchen Krach, dass Anwohner aufmerksam wurden. Nachdem Kurt Biedenkopf, der Aufsichtsratsvorsitzende der Manufaktur, die Zerstörungsaktion der Porzellane bereits am Montag in der „Dresdner Morgenpost“ bestätigt hatte, äußerte sich sich das Traditionsunternehmen gestern erstmals gegenüber dem Mitteldeutschen Rundfunk selbst zu dem Sachverhalt. Bei der Zerstörung der wertvollen Porzellane soll es sich um eine Aufräumaktion zur Strukturoptimierung der Manufaktur gehandelt haben, berichtet der MDR. – Gruselig, was eine Traditionswerkstatt, angeblich zum Erhalt der Marke, nicht alles tut … (NL)

Lesen Sie den ganzen MDR-Bericht unter: www.mdr.de

Weiterlesen

Porzellan-Musical in den Kasematten

Uraufführung über Porzellanerfinder Böttger in Meissen

Zum 300-jährigen Jubiläum des europäischen Hartporzellans feiert heute (24.10.) das Musical »J.F. Böttger & Die Erfindung des Porzellans« im Theater der Porzellanstadt Meissen Premiere. Die Handlung des Musicals ist einem Barock-Comic von Lutz Anke entnommen, der 2008 in der „Verlagsgesellschaft“ erschienen ist. In der Bühnenfassung von Rita Richter ist daraus ein „Porzellanical“ – eine musikalisch- theatralische »Singspielperformance« über Böttger, die Liebe und August den Starken entstanden. Claus Dethleff komponierte die Musik und schrieb die Songtexte für das Stück.

Das Musical handelt von der Erfindung des Porzellans in Dresden. Böttger,  ein  Apothekerlehrling, gerät darin an August den Starken, welcher Geld für seine Mätressen benötigt. Er hält Böttger für einen Goldmacher und verlangt Gold von ihm. Leider drückt er sich dabei etwas unklar aus und Böttger meint, er solle dem Kurfürsten einen Liebestrank brauen. Bis er seinen Irrtum begriffen hat, steht er schon auf der Galgenleiter. In letzter Minute rettet ihn Tschirnhaus (der eigentliche Porzellanerfinder), indem er ihn in sein Team der Porzellanforscher holt. Durch Zufall ist Böttger im Labor als Tschirnhaus dort stirbt und ihm vorher das Porzellanrezept in die Hand drückt. Böttger gibt die Papiere weiter an August, wird rehabilitiert und gilt fortan als der Erfinder des weißen Goldes.

Die Uraufführung des Musicals findet 24. Oktober im Theater Meißen statt. Das Stück ist später auch an historischer Stelle in Dresden zu erleben. Am 19. und 20. November sowie am 6. und 7. Dezember wird das Porzellanical in den Kasematten, unterhalb der Brühlschen Terrasse aufgeführt. Dort hatte Böttger sein Alchimistenlabor.  Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der Schinkelwache und der Festung Dresden. (NL)

Linktipp: www.j-f-boettger.de

Weiterlesen