Achtung, Nackedei-Alarm!

Mit „Herr Lehrer, Fräulein Lustig schwänzt“ erklimmt das Boulevardtheater den Gipfel des frivolen Humors

Chaos im Lyzeum: Da will Schuldirektorin Ernestine Schnickenfittich eine Mädchenschule mit Niveau eröffnen und dann macht ihr ausgerechnet die freche Tochter des Landrats einen Strich durch die Rechnung. Die hält sich natürlich an keine zuchtvolle Regel – und serviert bald barbusig den idealen Stoff für die dritte frivole Komödie am Boulevardtheater Dresden. Der Rezension sei an dieser Stelle daher ganz ernsthaft folgende Warnung vorangestellt: Wer nackte Tatsachen auf der Theaterbühne ablehnt, sollte dem Stück „Herr Lehrer, Fräulein Lustig schwänzt“ (Fotos: PR/Robert Jentzsch) lieber fernbleiben.

Weiterlesen

Schneckenspaß mit Earl Grey und Marlborough

„Sherlock Holmes“ schnüffelt jetzt am Boulevardtheater Dresden

Es ist Nacht in Eastwick. In der gemütlichen Bibliothek eines herrschaftlichen englischen Hauses liegt der alte Earl tot auf dem Sofa, während der Regen an die Fenster des Wintergartens prasselt. Da kann eigentlich nur einer helfen: Der seit 130 Jahren bekannte Meisterdetektiv „Sherlock Holmes“ ermittelt nun auch am Boulevardtheater Dresden. Das Buch zu dem furiosen Fall mit dem Untertitel „… und die Schnecken von Eastwick“ (Fotos: PR/Robert Jentzsch) stammt aus der Feder von Michael Kuhn – in der Regie von Olaf Becker entsteht daraus eine wundervolle Theaterhommage an den großen Ermittler aus England.

Weiterlesen

Genialer Coup contra den Euro

Mächtig gewaltig: „Die Olsenbande“ am Boulevardtheater

Zigarre im Mund, Melone auf dem Kopf und immer einen genialen Plan im Koffer: Egon Olsen bringt mit seinen cleveren Coups ganze Generationen vor dem Fernsehbildschirm zum Lachen. Mächtig gewaltig startet das Boulevardtheater nun die neue Spielzeit mit der Theaterversion „Die Olsenbande dreht durch“, für die Peter Dehler die schönsten Szenen aus 13 Filmen als zündende Bühnenadaption zusammengezwirbelt hat. Weiterlesen

Wenn Theater zur Disko wird …

„Die Fete endet nie …“ am Boulevardtheater Dresden

Seit das Boulevardtheater im September 2014 erstmals seinen blauen Vorhang öffnete, beweisen die Chefs Marten Ernst und Olaf Becker hier ihr untrügliches Gespür für gute, leichte Unterhaltung im Theatersaal. Das zeigt auch die jüngste Premiere in der Maternistraße, eine Art Mischwerk aus Musical und Diskorevue, in dem neben spritzigem Komödienhumor eine lange Liste von Hits der 80er Jahre im Rampenlicht steht. Weiterlesen

Achtung! Theater mit Nebenwirkungen!

Herr Doktor die Kanuele klemmt

Manuel Krestanovic und Katharina Eirich bescheren spritziges Theater als Therapie vom Alltag (Foto: PR/Robert Jentzsch).

 

 

„Herr Dr., die Kanüle klemmt“ am Boulevardtheater

Zugegeben: Es mutet schon ein bisschen schlüpfrig an, wenn eine Komödie mit dem frivolen Titel „Herr Doktor, die Kanüle klemmt“ auf die Bühne kommt, in der die Figuren so vielsagende Namen wie Löchler, Kitzler oder Nudelmann tragen. Das Boulevardtheater Dresden setzt die Altersbeschränkung für das Stück im Programmheft schon mal vorsorglich auf 18 Jahre hoch. Donnerwetter, das kann ja heiter werden, denkt man sich und nimmt gerade noch die lasziv-erotische Ansage wahr, die einem freundlich ins Ohr haucht, man solle sein Handy für ungestörten Theatergenuss doch bitte ausschalten, bevor der Vorhang aufgeht. Weiterlesen

So vielseitig wie gute Filme

elbi-medlz

„medlz“-CD: „Bekannt aus Film und Fernsehen“

Ein bisschen Glamour darf schon sein. Filmglitzer, Oscargold und große, bunte Abendkleider. Warum auch nicht? „Bekannt aus Film und Fernsehen“ heißt das neue Doppelalbum der Dresdner A-Cappella-Band „medlz“ (Foto: PR/Chris Gonz) – und es ist vollgepackt mit 20 Songs, die (bis auf vier Eigenkompositionen) alle aus bekannten Filmmusiken stammen. Weiterlesen

Mit drei Engeln ins Babadies

Baba Jaga Boulevardtheater DD

Wesensverwandt: Engelchen Luzifer und Junghexe Baba

Boulevardtheater öffnet mit dem 5. Teil der „Hexe Baba Jaga“

Sie ist zweifelsohne ein Dauerbrenner der Dresdner Theaterlandschaft: „Die Hexe Baba Jaga“ fegt als saalfüllende Komödienproduktion in mehreren Teilen seit 2005 mit Rainer König in der Hauptrolle über die Bühnen der Stadt. Der fünfte Teil „Geburt einer Legende“ ward daher sicher auch bewusst erkoren, um das neue Boulevardtheater zu eröffnen. Und diese Rechnung geht auf. Selbst vierzehn Tage nach der Premiere am 14. September sind die Reihen im neuen, blauen Saal in der Maternistraße bestens gefüllt – wie gewohnt hält die Hexe auch hier, was sie verspricht. Weiterlesen