Roadtrip durch die Geschichte

Flashback Ost Herbstlese13

Herbstauslese: „Flashback Ost“

Herbstzeit ist auch Lesezeit. Unter dem Motto „Herbstauslese“ gibt es auf elbmargarita.de eine Serie, in der wir ausgewählte Romane und Erzählungen rezensieren, die in Dresden spielen. Heute: Francis Mohr: „Flashback Ost“.

Weiterlesen

Blickwinkel auf die Welt um uns

Impressionen von der 8. OSTRALE

Die Welt um uns herum bestimmt unser Denken, unser Handeln, unsere Gefühle und die Kunst der Gegenwart. Da ist es nicht verwunderlich, dass die 8. Ostrale in Dresden unter dem Motto „Around You“ aus den Vollen der Kreativität schöpfen kann. Die 8. Internationale Ausstellung zeitgenössischer Künste in Dresden vereint bis zum 28. September Werke von 200 Künstlern aus 34 Nationen auf den rund 20.000 Quadratmetern Ausstellungsgelände im Ostragehege.

Weiterlesen

Freitag, Sonnabend, Sonntag

Palaissommer13-3

KaW ist Kultur am Wochenende – mit drei Weggehtipps

Volle Pulle Kultur in Dresden – und wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual. Wir picken in unserer Rubrik „KaW“ (Kultur am Wochenende) daher ab sofort jede Woche jeweils drei einmalige Veranstaltungen am Freitag, Sonnabend und Sonntag für Dresden in Vorschau heraus.

Weiterlesen

Picknick mit Orchester

Klassik Picknickt 2014
Klassik Picknickt 2014

Staatskapelle lockt auf die Wiesen der VW Manufaktur

Es ist eines der schönsten Open-Air-Ereignisse, das Dresden zu bieten hat: Zum 7. Mal luden die Sächsische Staatskapelle Dresden und die Gläserne Manufaktur an diesem Sonnabend (12.7.) zum „Klassik Picknickt“ auf die Wiesen im Manufakturgelände ein. Zum ersten Mal stand dabei Chefdirigent Christian Thielemann am Pult der Kapelle und führte mit gewohnter Präzision durch Richard Strauss‘ Burleske d-Moll für Klavier und Orchester sowie Ludwig van Beethovens 3. Sinfonie „Eroica“.

Weiterlesen

Frischer Wind weht aus Berlin

Boris Preckwitz, Schriftsteller
Boris Preckwitz, Schriftsteller

Boris Preckwitz wird der neue Stadtschreiber

Wenn er schreibt, hat er keine Hobbys. Er vertieft sich in seinen Text und konzentriert sich auf nichts anderes. Boris Preckwitz (Foto: privat) nennt das „Autorenkrankheit“, angesteckt hat er sich wahrscheinlich schon als Kind. Neben den Abenteuern von Karl May, Mark Twain und Jules Verne, las er sich durch Comics und antike Sagen, später studierte er unter anderem Germanistik und vergleichende Literaturwissenschaft.

Weiterlesen