Cinderellas Nacht

Impressionen vom 13. Semperopernball Dresden

Auf der Liste der Veranstaltungen, die jeder Dresdner wenigstens einmal mitgemacht haben sollte, befindet sich der Semperopernball als gesellschaftliches Großereignis wohl ziemlich weit oben. Tatsächlich ist es ein bisschen wie bei Cinderella, wenn man an diesem Abend dann plötzlich selbst in der Oper steht: Rosengestecke und bunte Lichter im Saal, weiß gedeckte Tische, an denen Menschen in edlen Ballroben und Smokings Platz nehmen. Mag die Semperoper auch vielleicht nicht der größte Ballsaal Deutschlands sein, wie von den Veranstaltern keck behauptet, ist sie doch zweifelsohne einer der prächtigsten und schönsten auf der Welt. Weiterlesen

Spaziergang am Nebelmeer

Romantische Impressionen von der Bastei in der Sächsischen Schweiz

Ein kühler Januartag. Die Bäume am Rande der imposanten Felsformationen in der Sächsischen Schweiz ragen kahl in die Landschaft. Im Tal fließt die Elbe träge gen Norden, liegt wie ein schmaler Spiegel zwischen den steil aufragenden Steinwänden.

Weiterlesen

Köstliche Erinnerung

Eine Dresden-Geschichte zum Weihnachtstag

An den Ständen auf dem Striezelmarkt herrschte noch geschäftiges Treiben. In wenigen Stunden würden die Glocken der Kreuzkirche zur Christmesse läuten. Doch noch war die Saison der rot kandierten Zuckeräpfel und gebrannten Mandeln nicht vorbei. Die Menschen hasteten übers Altstadtpflaster, um Geschenke zu besorgen und auch ich huschte schnell durch die schmalen Gassen zwischen den Buden am Altmarkt, während das Karussell unermüdlich im Takt der Weihnachtslieder kreiste. Am Rondell in der Mitte bleib ich stehen, um ein letztes Weihnachtsgeschenk zu kaufen.

Weiterlesen

Weltstadt mit Historie und Charme

Wien ist die Stadt, wo der Herzschlag alter Zeiten auf den Puls der Moderne trifft

Bimmelbahnen rattern über die Ringstraße, vor der Hofburg parken die Fiaker in einer geraden Linie. Der Puls längst vergangener Zeiten schlägt in Wien so lebendig wie in kaum einer anderen Großstadt Europas. Dabei tanzt die Metropole an der Donau längst nicht nur im Walzertakt, auch die moderne Welt breitet in der Innenstadt ihre Flügel aus.

Weiterlesen

Vorfreude in der Stadt

Gedanken zur Striezelmarktzeit in Dresden …

Ein Spaziergang durch die Straßen der Dresdner Innenstadt: Ein Windstoß pfeift kalt in den Gassen. Regen tropft von den Dächern. Der Winter hat seine langen Finger ausgestreckt. Auf dem Altmarkt reckt die Tanne ihren Wipfel in den grauen Himmel. Fahles Licht erfüllt den Platz, im flackernden Straßenlampenschein weht Nebel herauf. Doch abends, wenn das Tageslicht verglimmt, breiten schon die ersten Kerzen warme Schauer über die kühle Jahreszeit aus.

Weiterlesen

Die Rebellin vom Dresdner Hof

Eine Ausstellung in Pillnitz widmet sich 70 Jahre nach ihrem Tod der Luise von Toscana

Der Luisenhof auf dem Weißen Hirsch oder das Café Toscana erinnern noch immer an sie – und doch scheint Luise von Toscana (1870 –1947) sonst kaum mehr präsent in Dresden. Viele Bücher sind über die einstige Kronprinzessin von Sachsen geschrieben worden. Unzählige Zeitungsartikel füllten die Blätter in ganz Europa mit dem Skandal, den sie im Jahr 1902 verzapfte, als sie mit ihrem Liebhaber André Giron kurzerhand in die Schweiz floh, auf gesellschaftliches Ansehen pfiff – und ihren Ehemann, den Thronfolger Prinz Friedrich August von Sachsen mit fünf Kindern sitzen ließ. Die Sonderausstellung „Skandal bei Hofe“ auf Schloss Pillnitz zeigt noch bis 5. November das Leben einer faszinierenden Frau, deren Freigeist wohl zu modern für die Dresdner Verhältnisse war.

Weiterlesen

Dresdner Bergpanorama

Lieblingsorte in Dresden: Oberloschwitz und die Schwebebahn

Eine Bergbahn mitten in der Stadt – das ist wahrlich eine seltene Kombination. In Wuppertal gibt es das. Dresden hat sogar zwei davon: Am Körnerplatz führt die Standseilbahn hinauf auf den Weißen Hirsch, nur wenige Meter weiter schwebt die Schwebebahn von der Pillnitzer Landstraße nach Oberloschwitz.

Weiterlesen

Herbstspuren

Ein poetischer Spaziergang durch Dresden

Der Wind weht kühl. Er hat die Blätter an den Bäumen schon gelb angemalt, lässt sie, eines nach dem anderen, sanft zu Boden tanzen. So viel Farbe in Dresden, ein wehmütiges Leuchten. Der Sommer hat Abschied genommen, vorbei die Tage im heißen Sonnenschein, vorbei die schönen Stunden im kühlen Gras an der Elbe.

Weiterlesen

Aus der Vogelperspektive

Lieblingsorte in Dresden: Die Kuppel der Frauenkirche

Dresden ist eine Stadt zum Wohlfühlen, in der man manchmal nur die richtigen Orte entdecken muss. In unserer Serie „Lieblingsorte“ stellen wir in loser Folge solche Plätze vor. Heute geht nach oben, an einen Platz, den selbst viele Dresdner noch nie erkundet haben – hinauf auf die Kuppel der Frauenkirche.

Weiterlesen