Inspiriert von der Elbe

Silvana Mehnert singt bei der A-cappella-Band „medlz“ – und legt als „Miss Rockester“ jetzt ihr zweites Soloalbum vor

Mit der Dresdner A-cappella-Band „medlz“ steht Silvana Mehnert auf der Bühne, seit sie denken kann. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der Gruppe, die sich 1999 aus dem Philharmonischen Kinderchor Dresden formierte. Parallel dazu hat die 37-Jährige jedoch schon immer gern an eigenen Songs geschrieben, wandelte in verschiedenen Projekten ab und zu auf Solopfaden. Unter dem Namen „Miss Rockester“ (Foto: Robert Jentzsch) hat sie sich vor etwa fünf Jahren dann einen lang gehegten Traum erfüllt und 2014 die erste Solo-CD veröffentlicht.

Weiterlesen

Poesie zwischen Klassik und Weltmusik

Der Bassist Michael Burkhardt spielt seit zehn Jahren bei der Band CAMiNHO – diesmal auf der Schlössernacht

Der große Kontrabass von Michael Burkhardt scheint auf der sonnenbeschienenen Dachterrasse des Lingnerschlosses fast ein bisschen zu schwitzen. Zum Glück kann er ihn zur 9. Dresdner Schlössernacht am 15. Juli mit der Band CAMiNHO auf der schattigen Nordseite von Schloss Albrechtsberg zum Klingen bringen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Dresdner Band um den Sänger Alejandro León Pellegrin bei dem märchenhaften Spektakel auf den drei Elbschlössern (Foto: Kathlen Jentsch) zu hören ist.

Weiterlesen

Musikalische Brücken nach Belgrad und Ljubljana

Pianistin Mirjana Rajic engagiert sich für ein trinationales Projekt am Landesgymnasium für Musik

Mirjana Rajic wusste schon als Kind, dass sie Pianistin werden will. Die zarte, aber energievolle junge Frau (Foto: PR/Matthias Creutziger) brennt für die Musik – und sie liebt es, diese Leidenschaft an junge Musiker weiterzugeben. Seit 2015 leitet die gebürtige Serbin die Klavierabteilung am Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber und engagiert sich sehr, ihren Schülern mit Meisterkursen oder Konzerten auch außerhalb des Schulbetriebs wichtige Erfahrungen zu vermitteln. Weiterlesen

Musik als Mittel gegen das alphanumerische Chaos

Maximilian Schnaus lebt als Komponist in Residence jetzt drei Monate lang in Dresden

Maximilian Schnaus arbeitet als Organist in Berlin und zog im November als Stipendiat der Stiftung Kunst und Musik für Dresden an die Elbe. Im Rahmen seines Stipendiums soll der 30-Jährige (Foto: privat) sich drei Monate lang mit Musikern und Ensembles in Dresden vernetzen und neue Kompositionen schreiben. Wir haben ihn gefragt, was er hier genau vorhat.

Weiterlesen

„Ich will vom Singen leben können.“

Eva Zalenga studiert Gesang in Dresden und hat sich damit einen Kindheitstraum erfüllt

Lange, blonde Haare, strahlend blaue Augen, ein bezauberndes Lächeln und eine Geschichte, die man schöner kaum erfinden könnte: Eva Zalenga (Foto: Laura Zalenga) hat alles, was eine angehende Opernsängerin braucht, um auf der Bühne zu glänzen. Die 22-Jährige studiert Gesang an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden und hat sich mit dieser Studienwahl einen Kindheitstraum erfüllt. „Es klingt wirklich verrückt, aber ich habe schon als Kind die Königin der Nacht oder Puccini von den CDs meiner Eltern mitgesungen“, erzählt sie an einem heißen Sommertag in einem Dresdner Café.

Weiterlesen

Tamino als Glücksbringer

Manuel Günther singt als Gasttenor in Mozarts „Zauberflöte“ an der Felsenbühne Rathen

Es gibt Musikwerke, die begleiten einen ein Leben lang, so als wären sie vertraute Freunde, die man immer wieder neu kennenlernt. Mozarts „Zauberflöte“ gehört in unserem Kulturkreis zweifelsohne für viele Menschen zu diesen Werken – und hat auch dem Tenor Manuel Günther immer wieder Glück gebracht. Derzeit singt der 30-Jährige in Jan Michael Horstmanns Neuinszenierung der Oper für die Felsenbühne Rathen (Foto: PR/Hagen König) die Partie des Tamino. Wie oft er den empfindsamen Prinzen schon darstellen durfte, kann er selbst kaum sagen: „Fünf- oder sechsmal auf jeden Fall“, schätzt der Sänger.

Weiterlesen

Computerwelt trifft auf reale Form

Künstlerin Ella Goerner malt digitale Bilder und betrachtet unsere Wahrnehmung von Natürlichkeit

Große Blumen, Mineralien, abstrakte Farbschnörkel in einem Raum, in Ella Goerners Bildern dreht die Phantasie auf farbigen Schienen Loopings. Die digitalen Malereien der 27-jährigen Künstlerin ziehen mit ihrer hellen, positiven Grundstimmung sofort die Blicke der Betrachter auf sich und lassen in ihrer collagenhaften Gegenständlichkeit die Gedanken kreisen. Weiterlesen

Wenn Musik Freundschaften stiftet

Hayk Sukiasyan studiert Cello in Dresden und spielt Konzerte in der ganzen Welt

„Musik ist eine ehrliche Kunst“, sagt der junge Cellist Hayk Sukiasyan. „Der Zuhörer spürt, ob sie vom Herzen kommt, ob der Musiker seine Sache ernst nimmt.“ Der 21-Jährige stammt aus Armenien, ist dort in einer sehr kunstsinnigen Familie groß geworden. Mit acht Jahren begann er Cello zu lernen. „Meine Eltern haben das Instrument ausgewählt, weil es der menschlichen Stimme sehr nah ist. Das war eine gute Entscheidung“, erzählt Hayk an einem nassen Wintertag bei einer Tasse grünem Tee in einem Dresdner Café. Es ist eine Freude, sich mit dem Cellisten über Musik zu unterhalten. Weiterlesen

Mit großen Künstlern auf Beethovens Spuren

Flavia Feudi und die Moritzburg Festival Akademie

Im Evangelisch-Lutherischen Diakonenhaus Moritzburg tönen seit Anfang der Woche klassische Orchesterklänge durch den Park. Hier leben und proben gerade 39 talentierte Nachwuchsmusiker aus 20 Nationen im Rahmen der Festival Akademie für das Moritzburg Festival. Eine von ihnen ist die Klarinettistin Flavia Feudi (Foto: privat) aus Italien. Die 27-Jährige hat im Juni dieses Jahres ihr Masterstudium am Mozarteum in Salzburg abgeschlossen. In einer Probenpause erzählt sie, wie sie zur Musik und schließlich nach Moritzburg kam: Weiterlesen

Das Biest mit Schulterpolstern

Schüler am BSZ Altroßthal zeigen „Romeo und Julia“

Nein, dieses Mal wollte sie nicht schon wieder das nette Mädchen sein. Wiebke Weiland spielt beim Sommertheater im Schlosspark Altroßthal die Gräfin Capulet in Shakespeares „Romeo und Julia“ und damit erstmals keine Hauptrolle. Die frisch gebackene Abiturientin stand bei der Theateraufführung des Berufsschulzentrums für Agrarwirtschaft und Ernährung schon in Schillers „Maria Stuart“ (2013) und als Gretchen in Goethes „Faust“ (2014) auf der Bühne. Weiterlesen