Voller Elan in die Batzdorfer Pfingstfestspiele

10 Jahre – 5 Fragen: Tom Quaas im Jubiläumsinterview (25)

Das Onlinemagazin elbmargarita.de feiert Zehnjähriges – und schenkt sich selbst zum Jubiläum eine kleine Fragerunde. Die Künstler der Stadt gratulieren per Antwort. Heute mit dem Schauspieler und Leiter der Batzdorfer Pfingstfestspiele sowie des Theaterzirkus Dresden, Tom Quaas (Foto: Oliver Betke).  

Stelle dich in drei Sätzen selbst vor!
Nach dem Handwerk des Zimmermanns und später des Tischlers habe ich schließlich das Handwerk des Schauspielers in Rostock erlernt. Zurück in meiner Heimatstadt Dresden war ich am TjG und viele Jahre am Staatsschauspiel engagiert, bevor ich 1999 ans Deutsche Theater Berlin geholt wurde und einige Jahre später zu einem Studium an der CNAC nach Paris ging, um Clownerie zu erlernen. Seit dieser Zeit leite ich den Theaterzirkus Dresden, organisiere die Pfingstfestspiele auf Schloss Batzdorf, inszeniere viel und spiele an mehreren Theatern Dresdens.

Dein Lieblingsort in Dresden ist …  
… die Gegend zwischen Loschwitz und Pillnitz, denn dort bin ich aufgewachsen.

Was verbindet dich mit der Stadt?
Dresden ist für mich ein Kulturzentrum, welches immer wieder mit neuen Impulsen von außen gespeist werden will und muss und welches mir die Möglichkeit gibt, alles, was ich hier und an anderen Orten der Welt erfahre, künstlerisch einzubringen.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?
Ganz aktuell sind wir gerade in den Endproben zu BEETHOVEN BEI NACHT für die Pfingstfestspiele in Batzdorf, die nun doch überraschender Weise stattfinden können und wir freuen uns auf die vielen mutigen Zuschauer, die nach langer Entbehrung nun wieder Lust haben, sich bei uns zu amüsieren. Neben dieser Komödie, die jeden Tag gespielt wird, gibt es auch ein Familienstück mit Tim Schreiber zu sehen, ein Konzert mit der serbischen Pianistin Mirjana Rajic und zwei musikalische Lesungen, einmal mit Monika Hildebrandt & Mirjana Rajic und das andere Mal mit Ercole Nisini & mir selbst.

Was macht dir in der Corona-Krise Mut?
Dass in meinem Umfeld alle gesund sind und es mir nicht an Ideen mangelt, etwas mit meiner Zeit anzufangen, sei es, an meinem Zuhause hier in Batzdorf zu bauen, sei es, mir Zeit zu nehmen, um zu fasten, zu lesen oder neue Konzepte zu entwickeln. Mein nächster großer Traum ist es, nach dem erfolgreichen FAUST OHNE WORTE nun FAUST HOCH ZWEI, zu inszenieren und dafür gibt es nun schon erste Überlegungen …

Vielen Dank für das nette Gespräch!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.