„… wenn ich spiele, meine ich’s ernst.“

10 Jahre – 5 Fragen: Ahmad Mesgarha im Jubiläumsinterview (19)

Das Onlinemagazin elbmargarita.de feiert Zehnjähriges – und schenkt sich selbst zum Jubiläum eine kleine Fragerunde. Die Künstler der Stadt gratulieren per Antwort. Heute mit Ahmad Mesgarha (Foto: Sebastian Hoppe) aus dem Ensemble des Dresdners Staatsschauspiels:

Stelle dich in drei Sätzen selbst vor!
Bescheidenheit spiele ich Dir. Und wenn ich spiele, meine ich’s ernst. Und ich glaube, ich kann nichts anderes wirklich.

Dein Lieblingsort in Dresden ist …
Die Heide, wo genau, sage ich Dir noch …

Was verbindet dich mit der Stadt?
… dass ich hier meine Brötchen verdiene und hier meine Familie habe, während ich meine Brötchen verdiene.

An welchem Projekt arbeitest du gerade?
Mich hat vorhin Rainald Grebe angerufen und wir arbeiten ab sofort am Staatsschauspiel an einem Programm mit dem Arbeitstitel „1,50 m“.

Was macht dir in der Corona-Krise Mut?
Die gnadenlose Zeit für sich selbst hat mir am Ende doch Kraft geschenkt.

Vielen Dank für das nette Gespräch!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.