Blütenträume

Ein Sonntagsspaziergang im Zschoner Grund

Die Welt hat sich verändert in den vergangenen Wochen. Während die Kultur in Dresden und anderswo zum Dornröschenschlaf verdammt ist, ist die Natur aus ihrem sanften Winterschlummer erwacht.

Wir vermissen manches und entdecken dabei vieles neu. Bei einem Spaziergang durch die Natur fehlt es an nichts. Freier denn je fliegen die Gedanken durch die Frühlingsluft, ziehen ihre Kreise, um bald in neuer Kreativität zu stranden.

Die Tage sind länger geworden, die Abende milder. Der Blick ist geschärft für die wahre Schönheit kleiner Dinge: ein Bachlauf am Rande des Wegs, zarte Blätter am Strauch, ein Sonnenstrahl, der uns an der Wange kitzelt …

Was früher allzu oft selbstverständlich schien, wird nun zum Ereignis. Unsere Phantasie schreibt die schönsten Geschichten. Blütenträume und frisches Grün malen dazu die prachtvollste Kulisse der Welt.

Amseln, Spechte, Rotkehlchen sind die neuen Stars auf der Bühne des Alltags. Vogelgezwitscher und das Brummen der Hummeln laden uns zum Livekonzert unter freiem Himmel ein.

Und fast vergessen wir: Wir sind noch lange nicht übern Berg! Der Weg ist noch weit. Wir sollten ihn als Ziel begreifen, Augenblicke fangen und jeden Tag genießen als sei nichts passiert …

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.