Ein klangvolles Jahr – das war 2017!

Der elbmargarita-Jahresrückblick 2017 – Teil 3

Das Jahr 2017 klingt in diesen Tagen langsam aus. Die Weihnachtsmärkte sind abgebaut, in den Geschäften glitzert nun Silvestertand. Zeit, innezuhalten und zurückzublicken auf ein kulturvolles Jahr in Dresden und die schönsten Beiträge aus 2017:

Theater mal verkehrt herum: „Prof. Bernhardi“ am Staatsschauspiel Dresden

September
Alles neu macht der September. Am Staatsschauspiel Dresden weht mit dem neuen Intendanten Joachim Klement ab sofort ein frischer Wind. Die Produktionen zum Spielzeitauftakt wecken auf jeden Fall schon Vorfreude auf mehr. Sowohl Schnitzlers „Professor Bernhardi“ als auch Lessings „Minna von Bernhelm“ können getrost weiterempfohlen werden.
Unsere Rezension zu „Prof. Bernhardi“ lest ihr hier.

Schloss Pillnitz im Oktober 2017

Oktober
Der Herbst hält Einzug in Dresden und hat die Blätter bunt gefärbt. Letzte Gelegenheit für einen Ausflug nach Pillnitz, wo bis Anfang November eine spannende Ausstellung vom Leben der Luise von Toskana erzählt. Das war jene Prinzessin, die ihren Prinzen für einen anderen sitzen ließ und fortan aus dem Sächsischen Reich verbannt ward. Sie soll sich bis zu ihrem Tod den Dresdner Christstollen aus dem Café Toskana schicken lassen haben.
Unser Bericht zur Ausstellung steht hier.

Dresdner Semperoper

November
Bekanntlich sind Theaterbesuche im Winter am schönsten. Wenn draußen die Kälte in die Glieder zwickt, kann man drinnen herrlich warmherzige Momente erleben. An der Semperoper Dresden begeisterte im November die Premiere von Donizettis „Lucia di Lammermoor“ mit herausragenden Sängern und einer schwelgenden Staatskapelle. Gern mehr davon!
Unsere Rezension zur Oper steht hier.

Die „Gebrüder Grimm“ am Boulevardtheater (Foto: Robert Jentzsch)

Dezember
Die Adventszeit ist die schönste Zeit in Dresden. Nicht nur, weil unzählige Weihnachtsmärkte an allen Ecken mit Kräppelchen- und Glühweindurft verführen. An Theatern stehen im Dezember Märchen so hoch im Kurs wie sonst nie. Ein besonderes Stück hatte mit „Die Gebrüder Grimm – am Anfang aller Märchen“ am Boulevardtheater Premiere. Es erklärt humorvoll, wie die Märchen einst ins Buch und dann in unsere Kinderstuben kamen.
Die Rezension zu dem Stück könnt ihr hier nachlesen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.