Unter der Schneedecke

Ein WintersPazierGang durch Dresden …

Wie feiner, weißer Puderzucker hat der Schnee sich auf Dresden gelegt. Auf einem Spaziergang durch die Stadt zwickt der Frost in die Nase und selbst die Putten auf dem Zwinger scheinen sich im Winterwind eng in ihre Umhänge zu kuscheln.

Die Stadt liegt verträumt, so als schlafe sie versonnen unter dem weißen Mantel, alles scheint still zu stehen. Der Zwinger strahlt eine wohlige Ruhe aus, fast wie ein verwunschenes Schloss.

An einer Ecke posieren ein paar Touristen für Handyfotos. An einer anderen verkauft jemand heißen Glühwein. Und oben auf der Zwingergalerie scheint man fast ganz aus der Zeit gefallen.

Auch der Neumarkt ist seltsam leer. Die Frauenkirche scheint unter der zarten Schneedecke zu träumen und in der Ferne klingen leise Klaviertöne.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.