Freitag, Sonnabend, Sonntag

Sylvia_quer1_Foto_natascha-zivadinovic (3)

KaW ist Kultur am Wochenende – mit drei Weggehtipps

Volle Pulle Kultur in Dresden – und wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual. Wir picken in unserer Rubrik „KaW“ (Kultur am Wochenende) daher ab sofort jede Woche jeweils drei einmalige Veranstaltungen am Freitag, Sonnabend und Sonntag für Dresden in Vorschau heraus.

Alumnikonzert am FREITAG:

Der Universitätschor Dresden schließt in seinem Konzert am Freitag (17.10.) „Kreise“ zwischen klassischer und zeitgenössischer Musik. Zusammen mit hochkarätigen Musikern und Alumni der Dresdner Musikhochschule untersuchen die Sänger gegensätzliche Stücke auf Gemeinsamkeiten und führen sie unter neuen Gesichtspunkten zusammen. Das Programm kontrastiert mit Werken von Brahms, Krenek, Spohr und Debussy, die Solostimmen von Sopran und Klarinette mit Chor und Klavier. Los geht es 19.30 Uhr im Konzertsaal der HfM, der Eintritt kostet 15, ermäßigt zehn Euro.

Linktipp: www.hfmdd.de

Kabarett am SONNABEND:

Im September noch in der „Distel“, am Sonnabend (18.10.) im Dresdner Kabarett Breschke & Schuch: Die singende Sächsin Sylvia (Foto: PR/Natascha Zivadinovic) erobert Berlin und seine Baustellen, sie sucht Mr. Big und ist dabei recht wählerisch. Denn ihr Traummann sollte nicht bekindert sein und Standfestigkeit beweisen. Lange Rede, kurzer Sinn: Mit Chansons und witzigen Wortbeiträge formt Sylvia die Unvollendete die Frau von heute, wechselt zwischen Göre und Femme fatale und bietet dabei auch noch jede Menge gute Unterhaltung. Um 19.30 Uhr legt sie los, Eintritt: 15 Euro.

Linktipp: www.kabarett-breschke-schuch.de

Klavierkonzert am SONNTAG:

Klavierstücke von Bach bis Liszt erklingen am Sonntag (19.10.) bei der Matinee im Pianosalon im Coselpalais. Unter dem Motto „Junge Kunst im Palais“ geben dort Studenten der Klasse von Prof. Detlev Kaiser an Hochschule für Musik Carl Maria von Weber an diesem Morgen unter anderem Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge cis-Moll, Maurice Ravels „Le Tombeau de Couperin“, Frédéric Chopins Etüde e-Moll, Johannes Brahms Klavierstücke op. 119 und Franz Liszts Sonate h-Moll. Das musikalische Vormittagsprogramm beginnt 11 Uhr, der Eintritt kostet vier Euro.

Linktipp: www.pianolsalon.de

Nicole Czerwinka

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.