Dresden rüstet sich für den Kirchentag

Eine Zeltstadt ist schon aufgebaut

Dresden rüstet sich für Evangelischen Kirchentag, der genau in einer Woche (1.6.-5.6.) stattfinden wird. Derzeit werden an vielen Ecken in Dresden ganze Zeltstädte (Foto: J. Kallenbach) aus dem Boden gestampft. In der Flutrinne gegenüber der Messe entsteht ein ganzes Zeltlager, während auf dem Volkfestgelände an Marienbrücke ein „Markt der Möglichkeiten“ und am Internationalen Congress Center eine Zentralküche aufgebaut werden. Am Hygienemuseum wird es ein biblisches Dorf für die jüngsten Kirchentagsteilnehmer geben.

Es werden bis zu 120 000 tägliche Besucher erwartet, die natürlich auch von A nach B kommen wollen. Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) hat ein Fahrplanbuch erstellt, das sowohl den regionalen als auch städtischen Verkehr zusammenfasst. Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) werden mehr Busse und Bahnen im Einsatz haben, also normal – trotz Feiertag und Wochenende. Am Sonntag wird die Erweiterung der Straßenbahntrasse der Linie 10 feierlich eröffnet, die damit rechtzeitig zum Kirchentag fertig gestellt wurde und bis zur Messe Dresden fährt. Zusätzlich wird die Sonderlinie 20 eingerichtet, die ebenso bis zur Messe fährt. Zwischen Pieschen und dem Ostragehege wird eine Fähre eingerichtet.

Janine Kallenbach

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Liebes Elb-Margarita-Team!

    Was ich mal spannend finden würde, wären Infos für die Dresdner. Die Besucher werden damit ja ganz gut versorgt.
    Komme ich ab Mittwoch überhaupt noch in die Innenstadt ohne KT-Ausweis? Welche Straßen werden gesperrt sein? Komme ich auch so als Besucher in die Veranstaltungen?

    Dinge wie das wären doch mal super Themen für Euch, würde mich als treue Leserin freuen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.