Die goldenen Reiter sind los

23. Dresdner Filmfest steht vor der Tür

Es ist wieder soweit, am Dienstag (12.4.) geht das Dresdner Filmfest  in seine 23. Runde. Und wie jedes Jahr ist das Programmheft prall gefüllt. Dem geneigten Kurzfilmfan kann es da schon mal schwer fallen sich zu entscheiden. Immerhin sind alleine 76 Filme am Start, die nicht nur um die Gunst der Jury kämpfen, sondern auch eine der goldenen Reitfiguren ergattern wollen. Neben Ruhm und Ehre vergibt das Filmfest Preisgelder in Höhe von insgesamt 63.000 Euro. Das Herzstück sind wieder die zehn Wettbewerbsprogramme, aber über die letzten Jahre ist das Rahmenprogramm immer weiter gewachsen und so überrascht es nicht, dass beinahe 300 Kurzfilme aus über 33 Ländern in den fünf Tagen über die Leinwände der Dresdner Kinos flimmern. Neben der Schauburg, dem Thalia oder dem Kleinen Haus des Staatsschauspiels ist auch erstmals das Programmkino Ost als Austragungsort mit von der Partie. Damit wagt das Dresdner Filmfest den Sprung über die Elbe.

Zudem wird am Samstag (14.4.) die Neustadt im Filmlicht erstrahlen. Denn die Hamburger Gruppe „A Wall is a Screen“ gastiert nach 2009 erneut in Dresden und verwandelt die Hauswände der Neustadt in Leinwände. Startpunkt dieser besonderen Stadtführung wird die Schauburg sein. Die genaue Route wird vorher nicht bekannt geben, so dass es nicht nur eine Überraschung ist, welche Kurzfilme gezeigt werden, sondern auch an welcher Stelle die Beamer ausgepackt werden und sich die Hauswände verwandeln.

Janine Kallenbach

Linktipp: www.filmfest-dresden.de

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.