Imageverlust für Meißen

Porzellanmanufaktur zerstört eigene Produkte

Es ist der Aufgreger der Woche: in einer Nacht- und Nebelaktion haben Mitarbeiter der Porzellanmanufaktur Meißen Mitte Oktober ihre wertvollen Waren zerstört. Dabei machten sie einen solchen Krach, dass Anwohner aufmerksam wurden. Nachdem Kurt Biedenkopf, der Aufsichtsratsvorsitzende der Manufaktur, die Zerstörungsaktion der Porzellane bereits am Montag in der „Dresdner Morgenpost“ bestätigt hatte, äußerte sich sich das Traditionsunternehmen gestern erstmals gegenüber dem Mitteldeutschen Rundfunk selbst zu dem Sachverhalt. Bei der Zerstörung der wertvollen Porzellane soll es sich um eine Aufräumaktion zur Strukturoptimierung der Manufaktur gehandelt haben, berichtet der MDR. – Gruselig, was eine Traditionswerkstatt, angeblich zum Erhalt der Marke, nicht alles tut … (NL)

Lesen Sie den ganzen MDR-Bericht unter: www.mdr.de

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.