Der 25. Juni – ein historischer Tag für Dresden?

Hofgeflüster – die Stadtkolumne

Wenn man die Dresdner heute fragt, was am 13. Februar 1945 in ihrer Stadt passierte, dann senken sich die Augenlider demütig und Erzählungen vom Angriff auf die Stadt kullern wie Tränen. Fragt man die Dresdner aber, was am 25. Juni 2009 geschah, provoziert man wohl höchstens ein Stirnrunzeln und fragende Blicke. Der Tod von Michael Jackson? – Nur zur Erinnerung: Es ist der 25.6.2009. Die Unesco hat Dresden von der Weltkulturerbeliste gestrichen. Allen Versuchen der Stadt zum Trotz, die Brücke am Waldschlösschen als nettes Erbstück darzustellen, zeigte die Unesco kein Erbarmen.

Dresden verlor seinen Welterbetitel und bekam eine neue Sehenswürdigkeit. Nach langen Jahren des Kampfes weiß man nun an der Elbe, was ein „Brückengegner“ ist und wie die kleine Hufeisennase aussieht, auch über die Bedürfnisse von Bibern sind wir bestens im Bilde. Heute ist der Streit um die Elbquerung zwar keineswegs geschlichtet, im Lärm der Baustelle aber sehr viel leiser geworden. Und die Dresdner fügen sich in ihr Schicksal: Ob mit oder ohne Brücke, Dresden ist und bleibt für uns die schönste Stadt der Welt! Die Brücke kann das Canaletto-Bild vom glänzenden Barock nicht bekleckern, so wie auch die Bomben im zweiten Weltkrieg die Illusion vom idyllischen Elbflorenz nicht aus den Köpfen sprengen konnten. Dresden lebt von seinem Stolz auf sich selbst. Und der war schließlich schon vor dem Weltkulturerbetitel da. So verwundert es auch nicht, dass der 25. Juni heute für viele „nur“ noch der Todestag von Michael Jackson ist. Die Waldschlösschenbrücke ist vielleicht für viele Dresdner noch immer ein Feind – aber für Dresden ein Feind ohne Waffen.

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Vor allem: Ich bin gespannt, ob sich das aktuelle Headerbild in einem Jahr nochmal genauso unverbaut schießen lässt…

  2. Sehr schön beschrieben… 😉

    Vielleicht hat die UNESCO ja auch irgendwann mal ein Einsehen, dass eine Stadt sich eben trotz großer Historie auch entwickeln muss…

    Wir werden das fertige Waldschlösschenungetüm bald in voller Pracht sehen können.

    Oder hat noch einer eine andere seltene Tierart vorrätig, die wir da ansiedeln könnten… ???

  3. Vor allem redet nie jemand vom Blauen (Welt-)Wunder – auch dieses ist nämlich schützenswert. Immerhin erfüllt das neue Monstrum zumindest damit seinen weltkulturerblichen Zweck…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.