Pokern bis zum letzten Hemd

Erste deutsche Strip-Pokermeisterschaft in  Dresden

Achtung, hier kommt eine nicht ganz jugendfreie Meldung. Die Sächsische Hauptstadt scheint delikate Nachrichten geradezu magisch anzuziehen. Erst verlieren wir den Welterbetitel, dann verliert die Oberbürgermeisterin den Nacktbilderprozeß gegen eine Künstlerin namens Lust und jetzt das auch noch: Der Kondomhersteller Billy Boy veranstaltet am 12. Mai 2010 die erste deutsche Strip-Poker Meisterschaft – in Dresden!

Und ja, natürlich, nicht nur in Dresden werden die Klamotten dabei gegen Spielchips eingetauscht, auch in Köln, Berlin und Hamburg darf freizügig gepokert werden. Die Regeln: Pokern nach dem „Speed Sit and Go Texas Hold’em Unlimitted Turnier“, einem gängigen Pokerprinzip. Jedoch dürfen die Spielchips, wenn sie einmal verpokert sind, gegen Klamotten eingetauscht werden. Jeder kann selbst entscheiden, ob er sich auszieht, bevor er nicht mehr mitgeht. Aber: wer ins Spiel zurück will, der muss die Klamotten komplett fallen lassen – nur der Slip darf anbleiben. „Man muss sich auf jeden Fall ausziehen, wenn man weiter kommen will“, sagt Pressesprecher Ingo Bertram. „Damit es spannend bleibt, passiert das in zwei Schritten: zuerst fallen die Oberteile samt Unterhemden und BHs, dann Hosen, Röcke, Socken“, so Bertram. Am Ende der Partie fahren die 30 besten Strip-Pokerer aus jeder Stadt nach Hamburg. Dort entscheidet sich beim großen Finale am 27. Mai, wer die Meisterschaft gewinnt. Dem endgültigen Sieger winkt eine Reise nach Las Vegas.

Doch zuvor können sich im Blauen Salon in Dresden am 12. Mai ab 19 Uhr rund 300 Strip-Pokerspieler der nackigen Tatsache stellen. Zuschauer und Fans haben freien Eintritt zum Turnier, soweit die Plätze reichen. Mitmachen kann jeder, der pokern kann und über 18 Jahre alt ist. Kaum zu glauben: Über 150 Anmeldungen seien laut Ingo Bertram für das Spiel in Dresden schon eingegangen. (NL)

Anmeldung und weitere Infos unter: www.bb-strippoker.de

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.