Abschied von der alten Straßenbahn

Die tschechischen Tatrabahnen gehen in Rente

Und wieder ein Stück weniger Ostcharme in Dresden. Nach über 40 Jahren werden die alten tschechischen Tatrastraßenbahnen aus dem regulärenen Linien-Verkehr gezogen. Die gefälligen Wagen mit den harten Sesseln rattern nur noch wenige Tage durch die Stadt. Bei einem Fest können die Dresdner am 29. Mai aber gebührend Abschied nehmen, bevor die Straßenbahnen dann endgültig in die Geschichte eingehen. Rund um die Gleisschleife Wallstraße soll dabei zwischen 12 und 18Uhr ein Festprogramm starten. Fortan werden die alten Züge aber nur noch bei speziellen Einsätzen zu sehen sein, melden die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB).

Die letzte neue Niederflurbahn wird Ende Mai die Dresdner Fahrzeugflotte komplettieren. Ab 19Uhr findet am 29.Mai dann auf der Augustusbrücke die Staffelstabübergabe der alten an die neuen Bahnen statt. Für eine letzte Abschiedstour durch Dresden steht ab 09:30Uhr zudem der originalgetreu lackierte Tatrazug 2000 in Wölfnitz bereit. – Er wird die Strecke nach Weixdorf zurücklegen, auf der 1969 erstmals die Tatrawagen eingesetzt wurden. (NL)

Infos und Programm: www.dvb.de

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.