Deutsche Fotothek präsentiert ihre Schätze

Am 24. April eröffnet eine neue Ausstellung in der ALTANA-Galerie der TU Dresden. Unter dem Titel „Bilder machen – Fotografie als Praxis“ werden dort bis zum 17. Juli Exponate aus der Deutschen Fotothek ausgestellt. Aus den insgesamt rund 3000000 Fotografien der Fotothek werden unter anderem Werke von Karl Blossfeldt, Christian Borchert, Hugo Erfurth, Fritz Eschen, Oswald Lübeck und Eugen Nosko gezeigt. Sie sollen sowohl die Prozesse der Bilderzeugung als auch Formen des Bildgebrauchs veranschaulichen und die Fotografie so als vielfältige kulturelle Praxis vor Augen führen.

Die Ausstellung ist in Kooperation der Universitätssammlungen Kunst und Technik der TU Dresden mit der Deutschen Fotothek der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden entstanden. Sie steht unter der Schirmherrschaft des TU-Kanzlers, Wolf-Eckhard Wormser. Die Vernissage findet am 23.April um 19 Uhr in der ALTANA-Galerie, Helmholtzstraße 9, statt.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr und Samstags von 10 bis 14Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt drei, ermäßigt 1,50 Euro. (NL)

Weitere Infos unter: www.altana-galerie-dresden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.